Dekanatssynode

Oberstes Organ des Dekanates ist die Dekanatssynode, die einmal jährlich tagt. Sie setzt sich aus ein bis drei vom Kirchenvorstand gewählten Mitgliedern und einem Pfarrer oder einer Pfarrerin jeder Kirchengemeinde zusammen. Hinzu kommen VertreterInnen kirchlicher Einrichtungen, wie der Diakonie, und kirchliche Mitarbeiter mit besonderen Aufgaben (Jugendwerk, CVJM, Kirchenmusik et.).

Die Dekanatssynode fördert die Zusammenarbeit der Kirchengemeinden untereinander und stellt sich gesamtkirchlichen und gesellschaftlichen Fragen. Sie vertritt kirchliche Angelegenheiten in der Öffentlichkeit und kann Eingaben an den Landeskirchenrat und die Landessynode machen.

Das Präsidium der Dekanatssynode bilden:

  • Günther Werner, Dekan, Wiesenttal/Muggendorf
  • Lothar Fietkau, Forchheim

Die Dekanatssynode wählt aus ihren Mitgliedern den Dekanatsauschuss, der die Geschäfte der Synode zwischen deren Tagungen führt und Entscheidungen, die nicht aufgeschoben werden können, trifft.

Die Dekanatssynode 2017 ist für Samstag, 6. Mai, um 9 Uhr vorgesehen.


Abendmahl mit Kindern

"Abendmahl mit Kindern" war Thema bei der Dekanatssynode 2015

Als Gast konnte Pfarrerin Susanne Haeßler vom Amt für Gemeindedienst Nürnberg begrüßt werden.
Hier einige Grundgedanken zum Thema:
Grundsätzlich ist jede/r getaufte Christ/in zur Teilnahme am Abendmahl eingeladen, auch die Kinder (ohne Altersbeschränkung). Diese selbstverständliche Praxis der frühen Christenheit, die erst im Mittelalter nachträglich eingeschränkt worden war, musste sich aber in der Evangelischen Kirche erst wieder nach und nach durchsetzen, weil man dort die Zulassung zum Abendmahl mit der Konfirmation verknüpft hatte. Die Landessynode der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern hat im Jahr 2000 den Weg für das Abendmahl mit Kindern auch offiziell wieder frei gemacht. Die Mehrheit der Kirchengemeinden hat sich dem in der Zwischenzeit durch Kirchenvorstandsbeschluss  angeschlossen.

Ziel ist es nicht, dass mit den Kindern eigene Abendmahlsfeiern gehalten werden, sondern dass sie ihren Platz in der Abendmahlsgemeinschaft der Gemeinde finden, die dadurch bereichert wird. Es gibt vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten, mit denen Kinder und Familien immer wieder auch besonders angesprochen werden können. Die Abendmahlsfeier im  Kindergottesdienst wird aber eher die Ausnahme sein. Da der Begriff „Kinderabendmahl“  in diesem Zusammenhang missverständlich ist, spricht man heute lieber vom „Abendmahl mit Kindern“.
Neben Arbeitsmaterialien zum Thema Abendmahl mit Kindern bietet der Landesverband für Evangelische Kindergottesdienstarbeit in Bayern den Gemeinden und Dekanaten in der ELKB auch Beratung vor Ort an, wenn Sie sich mit diesem Thema beschäftigen oder konkret auf den Weg zum Abendmahl mit Kindern machen wollen.
Ansprechpartnerin ist Pfarrerin Susanne Haeßler, erreichbar im Amt für Gemeindedienst in Nürnberg unter Tel. 0911 43 16 131 oder per mail: susanne.haessler@afg-elkb.de